Kla­vier­abend mit Chi Ho Han Ein­füh­rung jeweils eine Stun­de vor Kon­zert­be­ginn

  Samstag   06.   März   Beginn: 11.00 Uhr
  Samstag   06.   März   Beginn: 19.30 Uhr

Pro­gramm:

Lud­wig van Beet­ho­ven, Kla­vier­so­na­te Nr. 30 in E‑Dur op.109
Lud­wig van Beet­ho­ven, Kla­vier­so­na­te Nr. 31 in As-Dur op.110
Lud­wig van Beet­ho­ven, Kla­vier­so­na­te Nr. 32 in c‑Moll op.111

 

 

Künst­ler:

Chi Ho Han, Pia­nist

Bit­te beach­ten:

Die Kon­zert­ter­mi­ne im hell­blau­en Kas­ten fin­den statt, solan­ge die coro­nabe­ding­ten Platz­be­schrän­kun­gen gel­ten. Die Ter­mi­ne im dun­kel­blau­en Feld fin­den in jedem Fall statt.
… His per­for­mance show­ed him both an accom­plis­hed tech­ni­ci­an, and a vir­tuo­so pia­nist who mas­ter­ful­ly com­bi­nes emo­ti­ve poe­try with his musi­cal pro­se.”

Sarah Bat­sche­let Musik­dorf Ernen, Schweiz, 16. Juli 2015

…pos­ses­sing tech­ni­cal ease and musi­cal flair rare among pia­nists of his age.”

Ta Kung Pao, Hong Kong, 2018

Der korea­ni­sche Pia­nist Chi Ho Han genießt als Solist und Kon­zert­pia­nist mit sei­nen tem­pe­ra­ment­voll vir­tuo­sen und intel­lek­tu­ell wie musi­ka­lisch durch­dach­ten Inter­pre­ta­tio­nen inter­na­tio­na­le Beach­tung. Tän­ze­ri­sche Leich­tig­keit, kraft­vol­le Aus­drucks­stär­ke und emo­tio­na­ler Tief­gang kenn­zeich­nen sein Spiel. 

Chi Ho Han wur­de mit zahl­rei­chen Prei­sen inter­na­tio­nal aner­kann­ter Wett­be­wer­be in den USA, Korea, Eng­land und Deutsch­land aus­ge­zeich­net. Beim renom­mier­ten ARD Musik­wett­be­werb 2014 erspiel­te er den zwei­ten Preis, den Publi­kums­preis und den Son­der­preis für die bes­te Inter­pre­ta­ti­on des Auf­trags­werks von Hame­lin. 

Gebo­ren in Seo­ul absol­vier­te der seit eini­gen Jah­ren in Deutsch­land leben­de Pia­nist 2019 den Mas­ter Degree für Kla­vier­so­lo an der Uni­ver­si­tät für Musik, Thea­ter und Media in Han­no­ver unter Arie Var­di.

Schon wäh­rend sei­ner Aus­bil­dung führ­ten ihn Solo­auf­trit­te als ganz jun­ger Pia­nist durch die gan­ze Welt in Kon­zert­sä­le wie den Wie­ner Musik­ver­ein, den Münch­ner Her­ku­les­saal, das Dort­mun­der Kon­zert­haus, die Beet­ho­ven­hal­le Bonn, ins Leip­zi­ger Gewand­haus und in die Züri­cher Ton­hal­le. Er gas­tier­te bei Fes­ti­vals wie Kis­sin­ger Som­mer, Kla­vier-Fes­ti­val Ruhr, Rhein­gau Musik Fes­ti­val.

2017 begann er mit den Mam­mut-Pro­jek­ten der Liszt- und Beet­ho­ven-Sona­ten in Deutsch­land und Asi­en zu tou­ren, 2019 prä­sen­tier­te er in Zen­tral­chi­na das Pro­jekt „Auf der Suche nach dem Weg zum Kon­zert­künst­ler“ für Musik­stu­den­ten. Aktu­ell arbei­tet er am Pro­jekt “Lie­be. Gift. Bal­lett ohne Tän­zer”.

 

Hören Sie sich ein!