Adel­phi Quartet  Kos­ten­lo­se Ein­füh­rung 1 Stun­de vor Konzertbeginn 

Refe­rent: Klaus Kalchschmid
  Samstag   04.   März   Beginn: 19.30 Uhr

Pro­gramm:

Joseph Haydn, Streich­quar­tett G‑Dur op. 33/5 (Hob. III:41)
Bushra El-Turk, Saf­fron Dusk
Joseph Haydn, Streich­quar­tett h‑Moll op. 33/1 (Hob. III:37)
Béla Bar­tók, Streich­quar­tett Nr. 2 op. 17 (Sz 67)

Künst­ler:

Maxi­me Mich­al­uk, Vio­li­ne
Esther Agus­tì Mata­bosch, Vio­li­ne
Mar­ko Milen­ko­vic, Vio­la
Nepo­muk Braun, Vio­lon­cel­lo

… Die „Adel­phis“ gehö­ren bei aller Inten­si­tät und Lei­den­schaft … zu denen, die nichts pla­ka­tiv zu Mark­te tra­gen, … luf­tig-leicht spie­len … immer über­legt, etwas intro­ver­tiert, dabei durch­aus mit Humor…“

Harald Egge­brecht, Süd­deut­sche Zei­tung, 25. Janu­ar 2022

Das inter­na­tio­nal besetz­te Adel­phi Quar­tet ver­eint vier inspi­rie­ren­de Musi­ker­per­sön­lich­kei­ten aus Bel­gi­en, Spa­ni­en, Ser­bi­en und Deutsch­land, die ver­schie­de­ner nicht sein könn­ten. Dar­aus schöpft das viel­fach prä­mier­te Ensem­ble sei­ne Kraft und sprengt manch­mal auch den Rah­men der Kon­ven­ti­on: Die Musiker*innen begeis­tern ihr Publi­kum wie bei einem Rock­kon­zert, sie leben Viel­sei­tig­keit, um auf der Büh­ne zuein­an­der­zu­fin­den, sie scheu­en nicht das Risi­ko, fes­seln, berüh­ren und über­zeu­gen durch die Aus­drucks­stär­ke ihrer Musik.

Die Lis­te nam­haf­ter Prei­se ist lang: 1. Preis beim Wett­be­werb des Hei­del­ber­ger Früh­lings 2020, 2. Preis und Son­der­preis beim inter­na­tio­na­len Wett­be­werb Wig­mo­re Hall April 2022 und 3. Preis und Son­der­preis der jun­gen Jury beim inter­na­tio­na­len Wett­be­werb Pre­mio Pao­lo Bor­cia­ni 2021 und die Auf­nah­me als YCAT Artist in den Young Clas­si­cal Artists Trust.

Das Quar­tett beein­druck­te bei Auf­trit­ten in der Lon­do­ner Wig­mo­re Hall, bei den Som­mer­li­chen Musik­ta­gen Hitzacker, den Musik­ta­gen Mond­see, beim Fes­ti­val de Qua­tu­or „Voix Inti­mes“ in Tour­nai (Bel­gi­en), in der Pari­ser Phil­har­mo­nie, der Inter­na­tio­na­len Stif­tung Mozar­te­um Salz­burg sowie beim Hei­del­ber­ger Frühling.

Mit der Urauf­füh­rung von Bushra El-Turk’s „Saf­fron Dusk“, einem Stück das den Opfern der tra­gi­schen Explo­si­on in Bei­rut am 4. August 2020 gewid­met ist, zeig­ten sie wei­te­re Facet­ten ihres Kön­nens und ihres Ver­ständ­nis­ses von Musik als Teil des gesell­schaft­li­chen Dia­logs jen­seits musi­ka­li­scher Unterhaltung.

Hören Sie sich ein!