Prof. Oli­ver Wil­le & Cuar­te­to Qui­ro­ga Sams­tag, 6. Mai 2017, 16:00 Uhr

Künst­ler:

Aitor Hevia Vio­li­ne
Cibrán Sier­ra Vio­li­ne
Josep Pucha­des Vio­la
Hele­na Pog­gio Vio­lon­cel­lo

Mode­ra­ti­on

Prof. Oli­ver Wil­le

Pro­gramm: Gesprächs­kon­zert

Joseph Haydn Streich­quar­tett op. 77/1 G‑Dur (Hob III:81)

Prof. Oli­ver Wil­le

Oli­ver Wil­le, Grün­der des berühm­ten Kuss-Quar­tetts, ist Pro­fes­sor für Streich­quar­tett an der Musik­hoch­schu­le Han­no­ver und zählt zu den renom­mier­tes­ten Exper­ten in die­sem Fach. Wil­le setzt sich auf vie­len Ebe­nen für die Kam­mer­mu­sik ein: Neben Lehr­tä­tig­kei­ten, unter ande­rem an der Inter­na­tio­na­len Som­mer­aka­de­mie Nie­der­sach­sen, beklei­det er als Gast­pro­fes­sor auch die Posi­ti­on des Inter­na­tio­nal Chair einer neu­en Quar­tett-Aka­de­mie des Bir­ming­ham-Con­ser­vato­ry und gibt Meis­ter­kur­se sowie Work­shops. Dar­über hin­aus ver­mit­telt er Kam­mer­mu­sik in Form von mode­rier­ten Gesprächs­kon­zer­ten und gestal­tet neue Kon­zert­for­ma­te. Als Inten­dant der Som­mer­li­chen Musik­ta­ge Hitzacker und Kura­tor einer Quar­tett­wo­che im Holz­hau­sen­schlöss­chen Frank­furt hat Wil­le auch Kon­zert­hoch­bur­gen der Kam­mer­mu­sik gestal­tet. Das Publi­kum darf sich in die­sem Jahr auf ein eben­so locke­res wie tief­grün­di­ges Gesprächs­kon­zert mit Prof. Wil­le freu­en. Gemein­sam mit dem spa­ni­schen Cuar­te­to Qui­ro­ga (auch zu hören Sonn­tag, 16.00 Uhr) wird den Zuhö­rern der musi­ka­li­sche Reich­tum von Haydns Streich­quar­tett erleb­bar gemacht.

Cuar­te­to Qui­ro­ga

Das Cuar­te­to Qui­ro­ga gilt als eines der dyna­mischs­ten und aktivs­ten Kam­mer­mu­sik-Ensem­bles der neu­en euro­päi­schen Genera­ti­on und hat durch sei­ne kraft­vol­len und inno­va­ti­ven Inter­pre­ta­tio­nen inter­na­tio­na­le Aner­ken­nung erhal­ten. Aus­zeich­nun­gen erhielt das Ensem­ble bei berühm­ten Wett­be­wer­ben unter ande­rem in Bor­deaux, Peking, Genf, Paris, Bar­ce­lo­na und in Reg­gio Emi­lia. Seit 2014 ist das Ensem­ble Quar­tet in Resi­dence im Pala­cio Real de Madrid und hat das Pri­vi­leg, eini­ge Male im Jahr die ein­zig­ar­ti­ge Stra­di­va­ri­us-Instru­men­ten­Samm­lung aus dem 17. Jahr­hun­dert, die im Besitz des könig­li­chen Palas­tes ist und die Stra­di­va­ri­us per­sön­lich mit Elfen­bein-Ein­le­ge­ar­bei­ten für das spa­ni­sche Königs­haus ver­zier­te, vor einem Publi­kum zum Klin­gen zu brin­gen. Die vier Musi­ker unter­rich­ten an der Inter­na­tio­nal Sum­mer Aca­de­my von Lla­nes in Astu­ri­en und haben den Streich­quar­tett-Lehr­stuhl am Con­ser­va­to­rio Supe­ri­or de Músi­ca de Ara­gón in Zara­go­za inne, geben Meis­ter­kur­se und unter­rich­ten beim Spa­nish Natio­nal Youth Orches­tra (JONDE). Cibrán Sier­ra spielt die ihm von den Erben Pao­la Modia­nos über­las­se­ne Gei­ge „Arnold Rosé“, 1682 von Nico­la Ama­ti gebaut.