Danish String Quar­tet Sams­tag, 6. Mai 2017, 19.30 Uhr

Ein­füh­rung 18.30 Uhr

Künst­ler:

Fre­de­rik Øland Vio­li­ne
Rune Tons­gaard Søren­sen Vio­li­ne
Asbjørn Nør­gaard Vio­la
Fre­drik Schøy­en Sjölin Vio­lon­cel­lo

Pro­gramm:

Joseph Haydn Streich­quar­tett op. 20/2 C‑Dur (Hob III:32)
Nor­dic Folk inclu­ding Songs and Folk Tunes by Carl Niel­sen
Béla Bar­tók Streich­quar­tett Nr. 1 op. 7, Sz 40

Der gro­ße Wunsch der vier Musi­ker (drei Dänen und ein Nor­we­ger) ist es, ein Leben lang als Quar­tett zusam­men zu blei­ben, um unge­fähr im Jahr 2060 das am längs­ten mit­ein­an­der spie­len­de Streich­quar­tett der Welt zu sein! Bereits im Alter von 15 und 16 tra­ten sie als ernst zu neh­men­des Streich­quar­tett auf. Aus­ge­bil­det wur­den sie an der Roy­al Aca­de­my of Music in Copen­ha­gen und der König­li­chen Musik­hoch­schu­le Stock­holm. Zusätz­li­chen Schliff erhielt das Ensem­ble in Meis­ter­klas­sen des Tokyo- und des Emer­son-Quar­tetts. Längst sind die Grund­la­gen einer Welt­kar­rie­re gelegt: Sie gewan­nen in den Jah­ren 2004 — 2016 neun nam­haf­te inter­na­tio­na­le Streich­quar­tett-Wett­be­wer­be, dar­un­ter den Carl Niel­sen Preis, Däne­marks größ­te kul­tu­rel­le Aner­ken­nung, und kürz­lich den Bor­let­ti-Bui­to­ni-Trust Award. Das Geheim­nis ihres Erfolgs ist ihr außer­or­dent­li­ches musi­ka­li­sches Stil­be­wusst­sein, ver­bun­den mit ihrem mit­rei­ßen­den Tem­pe­ra­ment.