Amaryllis Quartett & Matthias Kirschnereit Samstag, 06. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Einführung: 18.30 Uhr

Künstler:

Gustav Frielinghaus Violine
Lena Sandoz Violine
Tomoko Akasaka Viola
Yves Sandoz Violoncello
Matthias Kirschnereit Klavier

 

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett d-Moll KV 421
Toshio Hosokawa Streichquartett „blossoming for string quartet“ (2007)
Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34

„…ein Feuerwerk aus Klang und Rhythmik, das die Zuhörer vom ersten bis zum letzten Takt gefangen nahm.“

Anneke Jung, Nassauische Neue Presse, 26.01.2016

„Ein Ausdrucksmusiker par excellence,der die Vielfalt der spezifisch deutschen Klavierkunst fortsetzt!“

FAZ zum Pianisten Matthias Kirschnereit

Unser „Quartet in Residence“, das Amaryllis Quartett, hat jedes Jahr einen oder mehrere Künstler-Partner im Gepäck. In diesem Jahr wird der namhafte Pianist Matthias Kirschnereit das Programm mitgestalten. Geboren in Westfalen, aufgewachsen in Namibia, stürzte sich Matthias Kirschnereit als Jungstudent in Detmold in die Klassikszene. Mehr als 30 CDs hat er mittlerweile eingespielt und den ECHO Preis KLASSIK erhalten. Er gastiert bei renommierten Orchestern und spielt Kammermusik mit international bekannten Solisten. Seit 1997 lehrt er als Professor an der Musikhochschule in Rostock.

Das mehrfach ausgezeichnete und mit Preisen versehene Amaryllis Quartett wird auch in diesem Herbst wieder seine außerordentliche Spielfreude zeigen. Das Stück von Hosokawa, dem bedeutendsten japanischen Komponisten der Gegenwart, kennzeichnet eine unverwechselbare Musiksprache im Spannungsverhältnis zwischen westlicher Avantgarde und traditioneller japanischer Musik. Gerahmt wird dieser Ausflug in die fernöstliche Gegenwartskomposition durch das d-Moll Quartett von Mozart und das f-Moll Klavierquintett von Brahms.