Trio Chausson & Mathieu Herzog Samstag, 13. Januar 2018, 19.30 Uhr

Einführung: 18.30 Uhr

Künstler:

Boris de Larochelambert Klavier
Léonard Schreiber Violine
Antoine Landowski Violoncello
Mathieu Herzog Viola

 

Programm:

Klavierquartette:
Carl Philipp Emanuel Bach G-Dur Wq 95
Robert Schumann Es-Dur op. 47
Johannes Brahms g-Moll op. 25

„Das vielfach preisgekrönte Trio Chausson verfügt über instrumentale Virtuosität, Klangfarbenreichtum, Gleichgewichtssinn, individuellen Charme und Raffinesse und spieltmusikalisch hochbewusst…“

Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, 12.04.2011

Die drei Musiker des Klaviertrios Chausson haben sich den Komponisten Ernest Chausson für ihren Namen gewählt. Ein würdiger Namensträger! War Chausson doch ein vielseitiger Künstler, der sowohl in der Malerei und der Literatur als auch in der Musik äußerst schöpferisch wirkte. Seine Musik hat eine eher melancholische Grundstimmung und eine Vorliebe für weit ausgesponnene Melodiebögen, die das Ensemble auf seine individuelle Weise darbietet. Die Musiker haben neben Klassikern auch weniger bekannte Werke in ihrem Repertoire, mit dem sie in verschiedenen Besetzungen mit Viola,Gitarre oder Trompete auftreten. Sie sind begehrteGäste in den großen Konzertsälen Europas, USA, Brasiliens und bei berühmten Festivals. Wichtige Impulse erhielten sie durch die Zusammenarbeit mit bedeutenden Kammermusikern. Insbesondere durch Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett) wurde das Trio intensiv gefördert. 2005 gewann das Trio Chausson den Internationalen Kammermusikwettbewerb Joseph Joachim in Weimar. 2004 wurde es beim Joseph Haydn Wettbewerb mit dem Preis für die beste Interpretation zeitgenössischer Musik ausgezeichnet.

Mathieu Herzog, ehemaliges Mitglied des Quatuor Ébène, ARD Preisträger und Preisträger des Concours International de Quatuor à cordes de Bordeaux, ist ein außergewöhnlicherMusiker, der als Dirigent, Bratschist und Komponist vielen musikalischen Bereichen verbunden ist.