Quartetto di Cremona Samstag, 21. April 2018, 16.00 Uhr

Einführung 15.00 Uhr

Künstler:

Cristiano Gualco Violine
Paolo Andreoli Violine
Simone Gramaglia Viola
Giovanni Scaglione Violoncello

Programm:

Luigi Boccherini Streichquartett op. 2 Nr. 6 C-Dur G 164
Giuseppe Verdi Streichquartett e-Moll
Ottorino Respighi Streichquartett Nr. 3 D-Dur

 „…diese Musiker handhaben ihre Bögen mit solcher Vielfalt, dass man atemlos und aufmerksam dasitzt.“

(Jan-Olov Nyström, Hudiksvalls Tidning)

 “…Die dynamische Gestaltung war so geschmeidig und elegant wie ein Kleidungsstück von Armani und brachte die Musik zur Perfektion….“

(Strad-Magazine)

Das Quartett mit dem klangvollen Namen besteht seit 2002 in der aktuellen Besetzung. Die Musiker studierten in Cremona an der Accademia Walter Stauffer, wo sie seit 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Streichquartett sind. Außerdem unterrichten sie am Conservatorio Niccolò Paganini di Genova und führen Meisterklassen in ganz Europa. Die Stadt Cremona ehrte die aus Genua stammenden Künstler mit der Ehrenbürgerschaft.

Ende September 2017 wurden den Musikern von der Nippon Music Foundation vier Stradivari Instrumente übergeben. Sie waren einst wohl gehütet von Paganini, nach seinem Tod verwahrt, und erst in den 1950er Jahren kamen sie wieder in die Hände von Quartett-Musikern: Paganini-, Cleveland-Quartett, später Tokyo- und Hagen-Quartett. So benennt der Quartettname die Stadt, in der die Instrumente entstanden sind, und die Musiker sind alle aus der Heimatstadt von Paganini. Die Geigen sind von 1727 und 1680, die Viola von 1731 ist eine der 13 „überlebenden“, das Cello stammt von 1736.

Aktuell wird das Quartetto di Cremona vom Kulturfond Peter E. Eckes Stiftung gefördert.