Quar­tet Ger­hard Sams­tag, 14. Sep­tem­ber 2019, 19.30 Uhr

Ein­füh­rung: 18.30 Uhr

Künst­ler:

Lluís Cas­tán Cochs, Vio­li­ne
Judit Bar­do­let Vil­aró, Vio­li­ne
Miquel Jor­dà Saún, Vio­la
Jesús Miral­les Roger, Vio­lon­cel­lo

 

Pro­gramm:

Juan Crisós­to­mo de Arria­ga, Streich­quar­tett Nr. 2 A-Dur
Robert Ger­hard, Streich­quar­tett Nr. 2
Johan­nes Brahms, Streich­quar­tett op.51/2 in a-Moll

…They will be pro­c­lai­med as one of the most important quar­tet reve­la­ti­ons of our time …”

José Luis López López, ABC Sevil­la, 2012

Seit 2010 schreibt das jun­ge kata­la­ni­sche Quar­tet Ger­hard inter­na­tio­nal Erfolgs­ge­schich­te. Die vier Künst­ler bren­nen für die Musik und tei­len die Lei­den­schaft, ihre unter­schied­li­chen Cha­rak­te­re musi­ka­lisch aus­zu­drü­cken und den Wer­ken eine elek­tri­sie­ren­de Leben­dig­keit zu ver­lei­hen. Ihre gemein­sa­me Geschich­te beginnt nicht erst mit der Grün­dung des Quar­tetts. Die vier her­aus­ra­gen­den Musi­ker ver­bin­det eine lebens­lan­ge Freund­schaft. Das macht ihre beson­de­re Fähig­keit aus, im Kom­ple­men­tä­ren immer wie­der Neu­es zu gestal­ten.

Das Quar­tett ist nach dem schwei­ze­risch-kata­la­ni­schen Kom­po­nis­ten Robert Ger­hard benannt, einem Schü­ler von Arnold Schön­berg. Des­sen Ent­schlos­sen­heit und Zuge­hö­rig­keit zur dama­li­gen Avant­gar­de waren auch die Iden­ti­fi­ka­ti­ons­an­ker für das Quar­tett und haben ihren inter­na­tio­na­len Durch­bruch beflü­gelt. Die vier Musi­ker haben unter ande­rem mit dem Cuar­te­to Casals, Eber­hard Feltz, Valen­tin Erben, dem Qua­tu­or Ysaÿe und dem Vog­ler Quar­tett gearbeitet.Das Ensem­ble gewann 2010 den ers­ten Preis beim INJUVE Award für klas­si­sche Musik in Bar­ce­lo­na. 2011 wur­de das Quar­tett beim Inter­na­tio­na­len Kam­mer­mu­sik­fest auf Schloss Wei­kers­heim von Jeu­nesses Musi­ca­les zum «über­zeu­gends­ten Nach­wuchs­en­sem­ble» erklärt. Seit 2011 nimmt es regel­mä­ßig an bedeu­ten­den Fes­ti­vals teil.