Doric String Quar­tet Sonn­tag, 24. März 2019, 16.00 Uhr

Ein­füh­rung 15.00 Uhr

Künst­ler:

Alex Reding­ton, Vio­li­ne
Ying Xue, Vio­li­ne
Hélè­ne Clé­ment, Vio­la
John Myers­cough, Vio­lon­cel­lo

Pro­gramm:

Lud­wig van Beet­ho­ven, Nr. 6 B-Dur op. 18/6
Ben­ja­min Brit­ten, Nr. 3 G-Dur op. 94
Franz Schu­bert, G-Dur D 887 (op. 161)



 

This is a superb ensem­ble, intel­li­gent, tech­ni­cal­ly bril­li­ant, won­der­ful­ly balan­ced.”

The Times, 24 July 2016

 “Doric String Quar­tet keeps gen­re young and vital”

Libra­ry of Con­gress – Novem­ber 2010

Die wage­mu­ti­gen, geist­vol­len und tech­nisch her­aus­ra­gen­den Auf­füh­run­gen des Doric String Quar­tets muss man gehört haben.

Richard Wig­mo­re, Gra­mo­pho­ne-Maga­zin

Das Doric String Quar­tet gehört zu den füh­ren­den Kam­mer­mu­sik­ensem­bles Groß­bri­tan­ni­ens. Rund um den Glo­bus reagie­ren Publi­kum und Pres­se enthu­si­as­tisch auf das in Lon­don ansäs­si­ge Ensem­ble.

Ers­te Plat­zie­run­gen bei Wett­be­wer­ben wie dem Inter­na­tio­na­len Kam­mer­mu­sik-Wett­be­werb in Osa­ka (Japan), dem Pao­lo Bor­cia­ni Wett­be­werb in Ita­li­en oder den Fest­spie­len Meck­len­burg-Vor­pom­mern bestä­ti­gen auch inter­na­tio­nal die Erfol­ge der her­aus­ra­gen­den Musi­ker. Kenn­zeich­nend sind ihr schlan­ker Klang, Prä­gnanz und packen­de Expres­si­vi­tät. Ken­nen­ge­lernt haben sich die Grün­dungs­mit­glie­der, der Cel­list John Myers­cough und der Gei­ger Alex Reding­ton, bereits mit neun Jah­ren. Im Alter von sech­zehn for­mier­ten sie sich erst­mals als Quar­tett an der Pro Natio­nal School for Young Cham­ber Music Play­ers im eng­li­schen Suf­folk. Stu­di­en mit Mit­glie­dern der renom­mier­ten Ensem­bles Alban Berg, Arte­mis und Hagen sowie mit dem Kom­po­nis­ten Gyö­gy Kur­tág präg­ten den musi­ka­li­schen Aus­druck des Doric String Quar­tet.

In Icking tritt das Quar­tett bereits zum zwei­ten Mal auf. 2016 wur­de es hier für sei­ne ein­zig­ar­tig kla­re und fei­ne Arti­ku­la­ti­on und den unge­heue­ren Reich­tum in der Klang­far­be begeis­tert gefei­ert.