Trio Ador­no Ein­füh­rung jeweils eine Stun­de vor Kon­zert­be­ginn

  Samstag   02.   Oktober   Beginn: 19.30 Uhr
  Sonntag   03.   Oktober   Beginn: 11.00 Uhr

Pro­gramm:

Lud­wig van Beet­ho­ven, Kla­vier­trio Nr. 7 in B‑Dur op. 97 (“Erz­her­zog-Trio”)
Elmar Lamp­son, Kla­vier­trio “Facet­ten” (1987)
Antonín Dvořák, Kla­vier­trio g‑Moll op. 26

 

Künst­ler:

Chris­toph Cal­lies, Vio­li­ne
Samu­el Sel­le, Vio­lon­cel­lo
Lion Hin­nrichs, Kla­vier

Bit­te beach­ten:

Die Kon­zert­ter­mi­ne im hell­blau­en Kas­ten fin­den statt, solan­ge die coro­nabe­ding­ten Platz­be­schrän­kun­gen gel­ten. Die Ter­mi­ne im dun­kel­blau­en Feld fin­den in jedem Fall statt.
The young musi­ci­ans are excel­lent in every sen­se!“

Gün­ter Pich­ler, Alban Berg Quar­tett

…Eine inter­pre­ta­to­ri­sche Her­aus­for­de­rung, bei der das Trio Ador­no mit sei­ner unge­mein leben­di­gen Arti­ku­la­ti­on und sub­til abge­stimm­ter Phra­sie­rung glän­zen konn­te…”

Pierre Dros­te, Quick­bor­ner Tag­blatt, 21. April 2015

…Das viel­schich­ti­ge Werk strotzt nur so von Kraft, Erfin­dungs­reich­tum und Cha­rak­ter. Und genau so spiel­ten auch die Mitt­zwan­zi­ger: mit ver­schwen­de­ri­scher Klang­fül­le, zugleich stets das Gan­ze im Blick. Mühe­los wech­seln die Musi­ker zwi­schen gro­ßer Innig­keit und Expres­si­vi­tät, per­len­den Läu­fen und zupa­cken­den Akkord­fol­gen. …”

Andre­as Kubal­la, Brahms-Gesell­schaft Schles­wig Hol­stein, 15. Novem­ber 2017

Das im Jahr 2003 gegrün­de­te Trio Ador­no gilt als eines der viel­ver­spre­chends­ten und span­nends­ten Ensem­bles sei­ner Genera­ti­on.

Das Trio wur­de mit bedeu­ten­den Prei­sen aus­ge­zeich­net wie dem Inter­na­tio­na­len Johan­nes Brahms Wett­be­werb, dem Deut­schen Musik­wett­be­werb, der Osa­ka Cham­ber Music Com­pe­ti­ti­on, der Mel­bourne Cham­ber Music Com­pe­ti­ti­on sowie als Semi-Fina­list beim ARD Musik­wett­be­werb. Mehr­fach wur­de das Trio dabei in die “Bun­des­aus­wahl Kon­zer­te Jun­ger Künst­ler” (BAKJK) des Deut­schen Musik­rats auf­ge­nom­men.

Das Trio Ador­no kon­zer­tiert auf nam­haf­ten Fes­ti­vals in ganz Euro­pa wie bei­spiels­wei­se den Fest­spie­len Meck­len­burg-Vor­pom­mern, den Lud­wigs­bur­ger Schloss­fest­spie­len, dem Oberst­dor­fer Musik­som­mer, dem Trond­heim Cham­ber Music Fes­ti­val sowie bei Kon­zer­ten in ganz Euro­pa, Asi­en, Zen­tral­ame­ri­ka und Aus­tra­li­en.

Musi­ka­lisch prä­gend waren Stu­di­en mit dem Alban Berg Quar­tett in Köln,  die Zusam­men­ar­beit mit Prof. Hei­me Mül­ler und mit Mit­glie­dern legen­dä­rer Ensem­bles wie das „Beaux Arts Trio“,  das „Trio Jean Paul“, „Trio Fon­ten­ay“, „Kalich­stein-Lare­do-Robin­son Trio”,  das „Guar­ne­ri Quar­tett“ oder das  „Arte­mis Quar­tett“.

Hören Sie sich ein!