Min­guet Quartett  Kos­ten­lo­se Ein­füh­rung 1 Stun­de vor Konzertbeginn 

Refe­ren­tin: Dr. Ruth Renée Reif
  Samstag   23.   September   Beginn: 19.30 Uhr

Pro­gramm:

Wolf­gang Ama­de­us Mozart, Streich­quar­tett Nr. 19 C‑Dur KV 465 “Dis­so­nan­zen“
Jörg Wid­mann, Streich­quar­tett Nr. 4
Josef Suk, Streich­quar­tett Nr. 2 op. 31 (1911)

Künst­ler:

Ulrich Isfort, Vio­li­ne
Annet­te Rei­sin­ger, Vio­li­ne
Aida-Car­men Soanea, Vio­la
Mat­thi­as Die­ner, Vio­lon­cel­lo

und das Min­guet Quar­tett spielt das alles mit einer Schön­heit, Selbst­ver­ständ­lich­keit und traum­wand­le­ri­schen Sicherheit…“

Klaus Kalch­schmid, Süd­deut­sche Zei­tung, 28. Sep­tem­ber 2018

Das Min­guet Quar­tett zählt heu­te zu den inter­na­tio­nal gefrag­tes­ten Streich­quar­tet­ten der Welt. „Die Klang- und Aus­drucks­freu­de, mit der das Ensem­ble die Wer­ke zur Spra­che bringt, belebt noch das kleins­te Detail“, heißt es in der Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zeitung.

Neben der Aus­ein­an­der­set­zung mit der klas­si­schen und roman­ti­schen Quar­tett-Lite­ra­tur pfle­gen die Musiker*innen enge Ver­bin­dun­gen zu den bedeu­ten­dends­ten Komponist*innen unse­rer Zeit. In zahl­rei­chen Urauf­füh­run­gen haben sie sich als Inter­pre­ten von Kom­po­si­tio­nen des 21. Jahr­hun­derts her­vor­ge­tan und mit intel­li­gen­ter Expe­ri­men­tier­freu­de und Vir­tuo­si­tät eine Viel­falt musi­ka­li­scher Aus­drucks­mög­lich­kei­ten gezeigt. Die erst­ma­li­ge Gesamt­auf­nah­me der Streich­quar­tet­te von Wolf­gang Rihm, Peter Ruzi­cka und Jörg Wid­mann zäh­len zu den bedeu­tends­ten Pro­jek­ten. Ein Höhe­punkt der letz­ten Jah­re war die Auf­füh­rung von Karl­heinz Stock­hau­sens Heli­ko­pter-Streich­quar­tett im Rah­men eines Kon­zep­tes des Diri­gen­ten Kent Nagano.

Im Mit­tel­punkt der Pro­gramm­ge­stal­tung der Jah­re 2022–24 ste­hen die run­den Geburts­ta­ge von Wolf­gang Rihm, Györ­gy Lige­ti, Jörg Wid­mann, Anton Bruck­ner, Josef Suk, Arnold Schön­berg und Lui­gi Nono.

Das Min­guet Quar­tett kon­zer­tiert in den bedeu­tends­ten Kon­zert­sä­len Euro­pas dar­un­ter die Ber­li­ner Phil­har­mo­nie, die Elb­phil­har­mo­nie Ham­burg, das Wie­ner Kon­zert­haus, das Con­cert­ge­bouw Ams­ter­dam.  Sie gas­tie­ren bei den bedeu­tends­ten inter­na­tio­na­len Musik­fes­ti­vals wie den Salz­bur­ger Fest­spie­len, dem Mozart­fest Würz­burg, dem Inter­na­tio­na­len Bruck­ner­fest Linz, dem Rhein­gau Musik Fes­ti­val oder der Kam­mer­mu­sik­wo­che Schloss Elmau. Kon­zert­rei­sen füh­ren sie in die gro­ßen Kon­zert­häu­ser in Japan, Mit­tel- und Süd­ame­ri­ka sowie Kana­da und USA.

Das Min­guet Quar­tett setzt sich seit vie­len Jah­ren mit Wer­ken von Kom­po­nis­ten der Gegen­wart aus­ein­an­der. Hier ein Aus­schnitt aus dem Ear­Port-Kon­zert “Gedan­ken unter den Wol­ken“!